Samhain- wie Phönix aus der Asche…

 

…so bekommen alle Verstorbenen, ob Mensch oder Tier, in dieser Zeit um den 01. November eine ganz neue Kraft. Der Vorhang zur Anderswelt wird angehoben, die Kontaktaufnahme mit den Seelen im Jenseits fällt nun leichter als zu anderen Zeiten im Jahreskreis. Samhain bedeutet “Ende der Sommerzeit” und ist, wie der Name schon sagt, ein Fest des Neuanfangs, der Neuausrichtung. Es ist bis heute das wichtigste Fest des Keltenkalenders, mit ihm begann für die Kelten das neue Jahr. Mit diesem keltischen Neujahrsfest verschmilzt alles: Tag, Nacht, Leben, Tod, Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit. Wir sterben- und werden wiedergeboren. Die Energie des Jahreskreises zu Samhain macht diese Zeit perfekt für Orakel und Reinigungen. Wir werden angehalten, unsere Wurzeln zu stärken, uns unserer Ahnen, durch die wir erst sein können, zu besinnen.

Der Windmond, wie der Novembervollmond auch genannt wird, bringt unsere tief verborgenen, manchmal auch verdrängten Schattenseiten nach oben, damit sie gesehen und gewandelt werden können. Der Windmond ist in diesem Jahr am 12. November. Mit seiner Energie können wir bewusst an unserer inneren Stabilität arbeiten, Pluto als Planetenherrscher steht uns in dieser Zeit dahingehend stützend zur Seite.

Mit Minze und Salbei werden die Räume geräuchert, es werden für alle Verstorbenen Teller mit an den Tisch gestellt. Die Vergangenheit wird für eine Weile wieder präsent, man schwelgt in Erinnerungen, und tut gut daran, mit diesen in Form von Energie zu arbeiten.

Ich selbst freue mich auf einen wunderbaren Samhain- Workshop mit wundervollen Teilnehmern- und ehe wir uns versehen, ist es auch bald schon wieder Zeit für den alljährlichen magischen Adventskalender! Ab 01. Dezember öffnet sich wieder täglich ein Türchen- reinsehen lohnt sich! In diesem Jahr warten ganz besondere Gewinne hinter dem ein oder anderen Türchen auf euch!

Ich wünsche euch ein erkenntnisreiches Samhain!

Eure Claudia

 

spacer

Leave a reply