Mabon und die Bedeutung der 3

Ihr Lieben,

wir merken es nicht nur unbewusst, nein, wir nehmen es auch schon bewusst wahr: die Sonne steigt tiefer, die Tage werden kürzer. So werden wir morgen, am 21.09., die Herbstäquinox begrüßen. Das heisst, dass der Tag und die Nacht gleich lang sind, ab übermorgen dann wird die Dunkelheit, die Nacht, wieder sukzessive das Licht, den Tag, vereinnahmen. Wer von uns zeitig wach ist, kann bereits jetzt oftmals die Nebelschwaden über den Feldern sehen, bis dann die Sonnenstrahlen gewinnen- noch. Mit dem Sonnenfest Mabon wechselt der Jahreskreis in das Sternzeichen der Waage. Wie die Waage halten sich Sonne und Mond zu Mabon das Gleichgewicht, bevor die Mondkraft das Sonnenlicht bezwingen wird. Es ist nun der Abscheid vom Sommer gekommen, und Mabon st das zweite Erntefest (von dreien) im Jahreskreis. Wir danken für die eingetragene Ernte, die uns über den Winter bringen wird, und feiern diese Fülle mit Wein und üppigem Essen. Auch die Kirche zelebriert “Erntedankfest”, immer am 1. Sonntag nach dem Michelitag, welcher am 29.09. gefeiert wird. Der Name “Mabon” kommt der Überlieferung nach übrigens aus der keltisch-walissischen Mythologie: die Urgöttin Madron gebährt zur Herbstäquinox ihren Sohn Mabon. Mabon gilt seither als das inkarnierte Herbstlicht.

Aber lasst uns doch einmal das Datum 21.09. ansehen. Ist euch schon einmal aufgefallen, dass die Zahl 3 in unserem Jahreskreis, in unserem Leben, eine sehr weitreichende Rolle spielt? Nein? Dann lasst mich ein paar Beispiele aufzeigen:

Mabon wird am 21.09. gefeiert- die Zahl 21 steht übrigens immer für “Ernte”, im materiellen sowie auch im übertragenen Sinne. Die Zahl 21 besteht aus der Zahl 2 und der Zahl 1. Die Quersumme ist demnach die 3 (2+1). Die 9 des Monats September ist 3×3. Wir haben mit dem 21.09. die Quersumme 2+1+0+9= 12= 3. Die 3 ist eine göttliche Zahl, es gibt die Dreifaltigkeit, im Märchen meist 3 Wünsche oder 3 Proben, bei Ritualen werden Abläufe meist 3 Mal wiederholt etc. Die 3 vereint die Zahlen 1 und 2, weshalb sie auch “heilige Zahl” genannt wird. Die Zahl 3 steht für Lebensfreude, für Kommunikation und Geselligkeit. Wen wundert also folgendes:

Samhain: 1.11. = 1+1+1= 3

Jul: 21.12. = 2+1+1+2 = 6 (die Zahl 6 ist 2×3)

Brigid: 01.02. = 0+1+0+2= 3

Ostara: 21.03. = 2+1+0+3 = 6 (2×3)

Litha: 21.06. = 2+1+0+6= 9 (3×3)

Lammas: 01.02. = 0+1+0+8 = 9 (3×3)

Einzige Ausnahme bildet der Hexensabbat Beltane: dieser beginnt mit der Abenddämmerung des 30.04. (3+0+0+4= 7), und endet mit dem Morgendämmerung am 01.05. (0+1+0+5=6 =2×3). Die Zahl 7 jedoch hat ebenfalls eine weitreichende Bedeutung, die ihre Energie auf dieses große Hexenfest bezieht. Dazu ein andermal mehr 😉

In der großen Arkana ist die Zahl 3 der Herrscherin zugeordnet. Sie wird sowohl mit der Sonne auf dem Haupt, als auch mit dem Mond zu ihren Füßen symbolisiert- die Tagesundnachtgleiche. Die Herrscherin verkörpert Wachstum und Fruchtbarkeit, also auch die Ernte, die wir nun in der Zeit um Mabon eingefahren haben. Diese Karte steht für den ewigen Kreislauf, Sonne und Mond, Leben und Tod, Hell und Dunkel. All diese Dinge sind wesentliche Bestandteile zyklischer Bewegungen, von Wachstum, von Werden und Vergehen. So vergeht nun auch die warme Jahreszeit, und wir wenden uns wieder langsam unserem Inneren, sowie der dunklen Jahreszeit zu.

Ihr seht, die Energie wird nicht nur durch Worte, sondern auch durch Zahlen geleitet. Ich liebe die Arbeit mit der Numerologie, und wenn ich euer Interesse geweckt habe, dann meldet euch bei mir! Gerne erstelle ich euch für Geburten, andere besondere Anlässe oder “einfach aus Interesse” euer persönliches Numeroskop bzw. ein Numeroskop für das Geburtstagskind.

 

Ich wünsche euch nun eine bunte Herbstzeit mit vielen frohen Farben- und einer guten Portion Gleichgewicht!

Eure Claudia

 

spacer