Das Sonnenfest Jul und die Glücksritter

Ihr Lieben,

heute mal ein etwas anderer Newsletter, als ihr ihn von mir kennt.  Natürlich möchte ich euch darauf hinweisen, dass das Sonnenfest Jul vor der Türe steht. Es wird schon morgen (21.12.), am kürzesten Tag des Jahres, gefeiert. In der längsten und dunkelsten Nacht des Jahreskreises wird das Sonnenkind wiedergeboren, von nun an kehrt das Licht wieder zurück in die Welt, die Tage werden wieder länger. Vielerorts werden Julfeuer entzündet, und dafür wird traditionell Tannenholz verwendet, da der keltische Baumkalender am 21.12. den Tag der Tanne feiert. Es kommt also auch mal wieder nicht von ungefähr, dass die immergrüne Tanne DER Weihnachtsbaum schlechthin ist. Das Julfeuer soll die ganze Nacht brennen, die verkohlten Holzscheite werden dann in Haus und Hof aufgehängt, als Schutz und Lichtbringer für die nächsten 12 Monate.

Auch beginnt nun bald, in der Nacht von Heilig Abend bis zum Dreikönigstag, die ganz besonders magische Zeit der 12 Rauhnächte. Da überall so viel darüber geschrieben wird (und ihr auch in meinen Vorjahres-Newslettern einiges darüber lesen könnt, wenn ihr das wollt)  habe ich mir gedacht, dass ich das Thema „Rauhnächte“ in diesem Newsletter einmal überspringe, um euch auf ein wahrlich historisches astrologisches Ereignis aufmerksam zu machen, welches bald geschehen wird. Bezüglich der Rauhnächte werde ich zwischen den Jahren etwas auf Facebook schreiben und freue mich sehr, wenn ihr die Einträge lest.

Wie gesagt, möchte ich mich nun aber einer ganz besonderen astrologischen Planetenkonstellation widmen: am 12.01. werden die Planeten Jupiter (Energie/ Erfolg) und Pluto (Extreme/ Umbruch) auf den Grad genau zusammentreffen. Was  über eine Zeit gesät wurde, wird nun geerntet, positiv oder negativ. Ein einzelner Planet an sich birgt schon sehr viel Energie, wenn er wirkt, ein Stellium (Ansammlung von Planeten), wie es nun am 12.01. sein wird, ist ein Energiewirbelsturm! Zwar trafen die beiden Planeten natürlich schon vorher immer mal wieder zusammen (z.B. 2007, als Vorboten zur Weltwirtschaftskrise, oder 2014, als der österreichische Thronfolger ermordet wurde, wir alle wissen, was das zur Folge hatte, ebenso 1989 etc.), jedoch trafen sie sich nicht auf den Grad genau. Das letzte Mal, als sie so konkret aufeinandertrafen wie es am 12.01. der Fall sein wird, also die letzte große Konjunktion der beiden Planeten, war vor über 500 Jahren: 1518, in der Zeit der Inquisition und Glaubenskriege, kurz bevor Luther seine Thesen aufsetzte. Irgendwie kommt uns das doch bekannt vor, diese Glaubenskriege und Machtkämpfe auf Kosten von Minderheiten… Unterhält man sich, so gibt es kaum jemanden, der das Jahr 2019 nicht als Jahr der Extreme erlebt hat. Natürlich, denn die Planeten haben bereits ihre Einflüsse. Das Jahr 2020 wird also, das kann man sich vorstellen, ein extremes Jahr, allerdings sind wir gestärkter, können (wenn wir es wollen und zulassen) sehr viel besser mit dieser Stelliumenergie umgehen und sie für uns, für unsere Umwelt nutzen. Die Mächtigen dieser Welt werden durch Jupiter und Pluto, die noch dazu im Sternzeichen Steinbock stehen,  zum Umdenken gezwungen werden. Wir „normales Volk“ sollten es gleichtun, und umdenken, bevor wir gezwungen werden, es zu tun. Die Steinbockenergie birgt sehr hohes Potenzial, um wirklich erfolgreiche Projekte anzugehen, neue, innovative Schritte zu wagen. Jupiter als Erfolgsplanet stützt uns, Pluto gibt uns die nötige Durchsetzungskraft- wenn wir es zulassen! Natürlich kann so eine Energiekonstellation auch Angst hervorrufen, vor dem Neuen, vor dem, was da kommen wird. Aber Angst schwächt uns, und daher sollten wir alle diese ganz besondere Energie als Sprungbrett für Neuerungen, für uns, für die Welt, nutzen. GEDULD ist ebenfalls gefragt. Ohne Geduld wird sich diese extrem hilfreiche Energie von Jupiter und Pluto im Steinbock umkehren, und das Gegenteil bewirken. Ab Jahresende 2020 betreten wir dann das Sternbild des Wassermanns: das Luftelement beflügelt unsere Innovationen, wir dürfen uns noch einmal mehr freuen! Also, freuen wir uns auf das, was kommen mag, nutzen wir die Energie, die wir von den Sternen bekommen!

Übrigens: die Konstellation Jupiter-Pluto wird auch „Glücksritter“ genannt, denn es ist eine sehr positive Energie des Wandels! Lasst also die Glücksritter zu euch, visualisiert eure Wünsche und Träume, und lasst sie wahr werden!

In diesem Sinne wünsche ich euch ein wundervolles Jul, magische Rauhnächte, einen Guten Rutsch und viel „Go“ für das Jahr 2020!

 

Alles Liebe

 

Claudia

 

Anmerkung:    die neuen Kurse werden im Januar veröffentlicht! Vormerkungen können bereits jetzt getätigt werden

 

 

spacer

Leave a reply