Ostara- Frühlingserwachen und neue Impulse

 

Ihr Lieben,

gerade noch haben wir Brigid, das Lichterfest, gefeiert, und schon steht das nächste Jahreskreisfest vor der Türe: am 21. März sind der Tag und die Nacht gleich lang, wir feiern die Frühjahrsäquinox, auch Ostara genannt. An diesem Tag haben wir bis zu 12 Stunden Helligkeit, und die Tage werden nun bis zur Sommersonnenwende sukzessive länger und länger. Das Sonnenfest Ostara ist nach der gleichnamigen germanischen Göttin benannt, welche für den wiedererwachten Frühling, die damit verbundene Fruchtbarkeit und für das Licht steht. Ihr ist die Lilie, das Symbol der Reinheit, zugeordnet, ebenso der Hase, der Fruchtbarkeit symbolisiert. Eine weitere, uralte Göttin hat zudem immer noch Einfluss auf unser Fest: die Vogelgöttin, deren Symbol das Ei ist. Ostara wird gefeiert, um den Frühling willkommen zu heissen, und auch die Kirche hat eines ihrer Feste zeitnah gelegt: Ostern. Das Osterfest wird immer am Sonntag nach dem Aprilvollmond gefeiert, in diesem Jahr also am 21. April. Auch hier sind Hasen und Eier nicht mehr wegzudenken, sie gehören unweigerlich zum Osterfest dazu.

In der Zeit um Ostara tut man gut daran, sich wieder für die Energien und Geschehnisse im Außen zu öffnen, zudem aber auch die eigenen, inneren Impulse wahrzunehmen. So kann die kraftvolle Energie dieser Jahreszeit durch uns fließen. Während wir die letzten Monate mehr in Innenschau verlebten, so wenden wir uns nun wieder mehr dem Außen zu, gehen hinaus in die Natur und nehmen unsere Umwelt wieder verstärkt wahr.

Nicht nur die Natur erneuert sich, sondern auch wir kommen dem Drang nach, Frühjahrsputz zu veranstalten und “reinen Tisch” zu machen. Früher war es sogar Brauch, zur Frühjahrs- und Herbstäquinox neue Kleider zu kaufen, um die alten Energien aus den getragenen Stoffen mit neuer, unverbrauchter Energie zu ersetzen- eine Art symbolischer Neuanfang. Auch heute noch sollte man sich in der Zeit um Ostara der Entgiftung und Entschlackung (auf allen Ebenen) widmen. Denn nun erzielt man damit die allerbesten Ergebnisse (Tipp: abwarten, bis der Mond wieder abnimmt, und dann mit der Entschlackung beginnen!).

Natürlich ist Eierfärben DAS Ritual zur Osterzeit. Die bunt gefärbten Eier lassen sich hervorragend verschenken, um den neuen Besitzern Fruchtbarkeit (auf allen Ebenen) zu wünschen.

Besonders schön finde ich derzeit die tägliche Blaue Stunde, also die ca. 30 Minuten von der Dämmerung bis zum Eintreten der Nacht. Das intensive Blau am Himmel bringt eine ganz besondere Stimmung, die großartig zum Meditieren geeignet ist, oder einfach auch nur, um den Tag Revue passieren zu lassen.

Aktuelle Termine:

Derzeit befinde ich mich noch in meiner kleinen “Workshop- Auszeit”, demnächst wird es aber neue Termine geben für Tierkommunikationskurse und schamanische Workshops in 2019.

Ich wünsche euch eine farbenfrohe Osterzeit!

Alles Liebe

Claudia

spacer