Tierkommunikation, Tierheilpraxis Schamanismus und Coaching

Beltane- Hexentanz und Blütenpracht

„Der Mai ist gekommen, Die Bäume schlagen aus!” Wer hätte den Ruf vernommen Und bliebe noch still zu Haus?    Hinaus, hinaus ins Freie, Wer noch mit begeisterter Brust Empfindet der Stunden Weihe In jauchzender Frühlingslust!    Hinaus und fachet ein Feuer Dem Mai, ein loderndes, an, Damit er mit Ehren auch heuer Den Einzug halten kann…..

(Gedicht „Walpurgisnacht, Christoph von Mickwitz, Strophe 1-3)

 

Ihr Lieben,

ein wundervolles Mondfest steht uns bevor: Beltane, auch bekannt als die Walpurgisnacht. Wir feiern Beltane in der Nacht des 30. April auf den 01. Mai als Fest der Lebensfreude und der Fruchtbarkeit- bei den Kelten stand Beltane für den Beginn des Sommers (Samhain dagegen für den Beginn des Winters). Die Bäume und Wiesen blühen, wir erfreuen uns an der farbenfrohen Blütenpracht und uns alle zieht es wieder hinaus in die Natur. Wir suchen wieder die Geselligkeit, und was bietet sich hier besser an als sich bei den vielen Maifesten zu treffen und zu feiern? Dies war seit jeher fester Bestandteil von Beltane: gemeinsam feiern, gemeinsam ausgelassen sein und das Leben genießen. Diese Losgelassenheit formte Beltane zum “Hexenfest”, aber auch zum wichtigsten Fruchtbarkeitsfest des Jahreskreises: es wurden und werden an Mitternacht vielerorts Beltane- Feuer (Walpurgisfeuer) entzündet. (Wer keines dieser Feuer besuchen oder selbst eines entzünden kann, der kann natürlich auch Kerzen verwenden). Das Feuer steht für Wildheit und Leidenschaft, aber auch für Reinigung, und es wird gemunkelt, dass die Hexen ihre alten Hexenbesen an Beltane in die Feuer warfen und ihre neuen Besen in dieser besonders magischen Nacht weihten. Der Besen an sich ist ebenfalls ein Fruchtbarkeitssymbol, er steht für das Element Luft und wird natürlich nicht zu Kehren oder zum Fliegen, sondern zur rituellen Reinigung verwendet. Bei der heidnischen Hochzeitszeremonie, dem Handfasting, steigt das Hochzeitspaar nach der Vermählung gemeinsam über einen Besen. Dieser soll die Hindernisse, die im Laufe der Ehe auftreten können, symbolisieren- und verdeutlichen, dass das Paar sie gemeinsam meistern kann.

Die Feste in der „Hexennacht“ sind immer auch eine Mischung aus Magie, Brauchtum und einem Schuß Leidenschaft. Daher ist es nicht verwunderlich, dass dem Maivollmond (heuer am 21.05.) auch eine große Liebesmagie zugeschrieben wird: die Energie dieses Vollmondes unterstützt Liebeszauber, gleich ob man nun eine alte Beziehung loslassen oder eine neue beginnen möchte.

In der Zeit um Beltane geht es um den Segen der Fruchtbarkeit und des Wachstums im kommenden Jahr, der Maibaum ist bis heute wohl das bekannteste Fruchtbarkeitssymbol, das diesen Segen verdeutlicht.

Auch Orakel werden in der Zeit um Beltane groß geschrieben. Wer zum Beispiel wissen möchte, was die Zukunft bringt, der kann in der Mainacht einen Spiegel an einem Kreuzweg vergraben- mit der blanken Seite nach unten. Gräbt man diesen Spiegel in der kommenden Nacht wieder aus, so soll er die Zukunft zeigen.

Natürlich darf zu Beltane auch eine Maibowle nicht fehlen! Hierfür nimmt man 3 Stängel Waldmeister (ohne Blüten!), bindet diese zusammen und lässt die Blätter über Nacht antrocknen. Nur wenn die Blätter trocken oder angetrocknet sind kann sich das Waldmeister- Aroma entfalten. Am nächsten Tag gibt man die Blätter in ein Bowlegefäß oder eine Karaffe mit Weißwein und Erdbeeren und lässt alles bis zu 2 Stunden ziehen. Wer es „prickelnder“ möchte kann anschließend noch etwas Sekt hinzugeben.

Perfekt passt die Maibowle zu einem Grillfest an Beltane- gemeinsam feiern, gemeinsam das Leben genießen. Doch was, wenn es an Beltane regnet (oder gar schneit?)- dann ist das auch nicht schlimm, denn: „Ist die Hexennacht voll Regen, wird’s ein Jahr mit reichlich Segen!“

Wo wir gerade dabei sind: auch die sogenannten Eisheiligen (11.-15.05.) spielen nun eine große Rolle für die Natur- es kann noch einmal empfindlich kalt werden bis die letzte der Eisheiligen, die heilige Sophie, dann am 15.05. wieder gegangen ist. Daher auch die Bauernregel: “Pflanze nie vor der kalten Sophie.”

Ich wünsche euch allen einen wundervolles, sinnliches Beltane! Öffnet euch wieder, sendet Licht in eure Umgebung aus- und folgt in jedem Falle eurer eigenen Intuition!

Kurz noch etwas Interessantes zur Bioresonanz: auf meiner Homepage durfte ich die Bachelorarbeit der Tierphysiotherapeutin Gina Alberts veröffentlichen. Sie zeigt darin detailliert auf, inwiefern Pferde auf Bioresonanzbehandlungen ansprechen. Sehr lesenswert! Die ganze Arbeit findet ihr auf meiner Unterseite zum Thema Bioresonanz .

 

Nun noch die aktuellen Termine:

Schamanischer Grundkurs am 07./ 08.05.2016 in 82272 Grunertshofen: ausgebucht, Warteliste möglich ***Wer Interesse an einem schamanischen Grundkurs hat der kann sich gerne –unverbindlich- bei mir vormerken! Denn ab 4 Personen findet gerne ein neuer Kurs statt!***

VOM 25.05. bis einschließlich 12.06.2016 befinde ich mich im Urlaub/ auf Fortbildung und bin nicht erreichbar!

Oktober/ November 2016: (geplant) Tierkommunikations- Basiskurs in Sibbesse (bei Hildesheim) ***bei Interesse bitte bereits jetzt unverbindlich vormerken lassen, aktuell 4 Vormerkungen***

Herzliche Grüße!

 

Claudia

 

Du mußt verstehn! Aus Eins mach Zehn, Und Zwei laß gehn Und Drei mach gleich, So bist du reich. Verlier die Vier! Aus Fünf und Sechs, So sagt die Hex, Mach Sieben und Acht, So ist’s vollbracht: Und Neun ist Eins, Und Zehn ist keins. Das ist das Hexeneinmaleins. Johann Wolfgang von Goethe

 

Next Post

Previous Post

© 2021 Lichtimpulse

Theme by Anders Norén