Reinigung und Vergebung, Sonnenkraft und Segenswünsche: Litha

 

Ihr Lieben,

erst einmal freut es mich sehr, dass ihr diesen Newsletter lest. Denn das bedeutet, dass ihr euch neu eingetragen habt in meinen Verteiler. Der alte Verteiler wurde aufgrund der neuen DSGVO zum 25.05.2018 gelöscht.

Also: schön, dass ihr da seid!

Apropos freuen: wir stehen in dieser Zeit in der Mitte des Jahreskreises: am 21.06. wird Litha gefeiert, ein Wendepunkt, wenn man so will. Denn von nun an werden die Tage wieder schrittweise kürzer, die Nächte dafür wieder langsam länger. Das zu Jul geborene Sonnenkind ist zu voller Kraft gekommen, und genau deswegen huldigen wir zu Litha der Sonne, die mit ihrer Kraft die erste Ernte hervorgebracht hat. Das Getreide reift, und die Beeren können überall in Hülle und Fülle geerntet werden.

Vielerorts werden Sonnwendfeuer aufgestellt, zu Ehren des Sonnengottes und seiner Kraft, die uns bis über den nächsten Winter hinaus durch seine Gaben versorgen wird. Wer es ganz genau machen will, der entfacht ein Sonnwendfeuer aus dem Holz von Eiche und Fichte. Warum das? Hier die Erklärung: die Eiche ist der Baum der Sommersonnwende, die Fichte dagegen steht für das gegenüberliegende Jahreskreisfest: Jul. Beide Bäume gemeinsam symbolisieren den Kreislauf und auch die Macht von Nacht und Tag.

Ein besonders schöner Brauch an Jul ist das Springen über ein solches Feuer- natürlich sollte das Feuer selbstredend so gehalten sein, dass man auch darüber springen kann. Im Sprung bittet man um Reinigung von negativen Energien, um Schutz für sich, um Schutz für andere etc. Das Feuer ist das Element der Transformation, alles ist also möglich. Zu Litha werden, so heisst es, die Schicksalsfäden neu gesponnen, und wenn man sich mit den Naturgeistern verbindet, dann bekommt man neue Impulse von unschätzbarer Hilfe. Auch Segenswünsche für andere sind in dieser Zeit sehr, sehr kraftvoll.

Gleich nach Litha folgt am 24.06. Johanni- der Tag, welcher zu Ehren des Apostels Johannes dem Täufer gefeiert wird. Hat man zu Litha Altes über dem Feuer losgelassen, so kann man in der Nacht vom 23.06. auf den 24.06. eine besondere Energie spüren, denn es heißt, in dieser Nacht kommt der Gnadenstrahl des heiligen Johannes zu uns nieder, um alles wegzunehmen, was wir nicht mehr tragen und verstehen können. Alte Taten werden vergeben, unsere Seelen können sich entlasten.

Und hier noch die aktuellen Termine:

* nach Absprache das ganze Jahr : Super-Intensiv-Kurse Tierkommunikation Basis: 2 Teilnehmer in Kleinstgruppe mit größtmöglichem Lerneffekt

  • * 03./04.11.2018:Samhain-Workshop Chakren und Farben/ Grids
  • Wir treffen uns am Samstag, wenn es schön schummrig draußen wird, um 16 Uhr in 82272 Moorenweis- Steinbach.

    Dann üben wir uns in der Tierkommunikation (Anmerkung: diejenigen, die mit uns feiern möchten, aber die Tierkommunikation selbst noch nicht -wieder- anwenden, können gerne Fotos ihrer Tiere mitbringen! Wir nehmen dann Kontakt auf und stellen die gewünschten Fragen).

    Und jetzt, wenn es so richtig dunkel ist draußen, bringen wir Licht ins Dunkel: Schwerpunkt dieses Kurses ist die Chakrenarbeit und die Arbeit mit Farben, Formen und den Lichtsprache-Grids. An diesem Samstag wird noch nicht allzu viel gearbeitet- wir feiern ja noch gemeinsam, mit gutem Essen, Rasseln und Trommeln, Samhain.

    Am Sonntag aber geht es um 10 Uhr los, und zwar richtig! Lasst euch überraschen, was Farbe so alles aussagen kann! Und welche Kräfte entstehen können, wenn die richtige Farbe mit der richtigen Form kombiniert wird.

    Energieausgleich: 199€ p.P. / begrenzte Teilnehmerzahl!

     

    Ich wünsche euch ein feuriges Lithafest!

Alles Liebe

Claudia

spacer